DUNLOP WTB-Circuit Schorndorf um den SÜDWESTBANK-Cup



Im Jahr 2014 wurden die KIA-Open erstmals vom TC Schorndorf auf seinen 12 Plätzen ausgetragen und erfreut sich seither einer großen Beliebtheit. Aus ganz Deutschland kommen die Spielerinnen und Spieler angereist. Einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen in den Top 100 der deutschen Tennis-Rangliste. Ab 2018 wird das Turnier als SÜDWESTBANK-Cup weitergeführt.


Ergebnisse 2020

Ergenbisse 2019

Ergebnisse 2018

Ergebnisse 2017

 

Berichte


Zurück zur Übersicht

10.08.2020

Anja Wildgruber und Elmar Ejupovic holen Titel beim Schorndorfer Südwestbank-Cup

Ganz großes Tennis gab es über die Turniertage bei dem Südwestbank-Cup des TC Schorndorf zu sehen. Das Turnier war so gut besetzt wie noch nie in seinem sechsjährigen Bestehen. Gleich 17 Spielerinnen und Spieler aus den Top 100 der deutschen Tennisrangliste hatten in Schorndorf aufgeschlagen. Nicht nur aus ganz Deutschland reisten die Spielerinnen und Spieler nach Schorndorf - den weitesten Weg nahm der drittgesetzte Chilene Gonzalo Lama (DTB 34) auf sich. Als Profispieler hatte er eine Einreiseerlaubnis bekommen. In den acht Konkurrenzen waren es insgesamt 251 Anmeldungen.

Mit Sina Herrmann (SSC Karlsruhe) und Elmar Ejupovic sind beide Baden-Württembergische Meister von 2019 am Start gewesen und auch ins Finale eingezogen. Herrmann, an Position drei gesetzt spielte sich souverän ins Viertelfinale. Beim Stand von 7:6 und 3:2 profitierte die Nummer 34 der deutschen Rangliste von der Aufgabe Marianna Zakarliuks (DTB 51, Park TC KL-Siegelbach) und sicherte sich den Einzug ins Halbfinale. Ein hochklassiges Match lieferten sich Herrmann und Emily Seibold (DTB 51, TC BW Vaihingen-Rohr) im Semifinale. Mit 6:4 und 6:4 sicherte sich die 19-jährige Herrmann die Teilnahme am Endspiel. Seibold hatte zuvor die Topgesetzte Natalia Siedliska (TuS Heidelberg, DTB 25) mit 6:1 und 6:4 geschlagen. Die 18-jährige Anja Wildgruber (MTTC Iphitos München, DTB 33), an Position zwei gesetzt, hatte ab dem Viertelfinale hart um das Erreichen des Endspiels kämpfen müssen. Mit 6:3, 1:6 und 10:8 schlug sie erst Chiara Tomasetti (TC Grün-Gold Bensberg, DTB 50) und im Halbfinale dann Arina Vasilescu (TA SSV Ulm, DTB 41) mit 6:3, 4:6 und 10:4.
War der erste Satz des Frauenfinales noch hart umkämpft, dominierte die Münchnerin im zweiten Satz deutlich. Wildgruber gewann den Schorndorfer Titel mit 6:4 und 6:0 gegen Sina Herrmann und darf sich über 1.250 EUR Preisgeld freuen.
Die Schorndorferin Vivien Klein schaffte den Einzug ins Hauptfeld über die Qualifikation, verlor jedoch bereits in der ersten Runde. Ebenso war für die Wildcard-Inhaberin Paulina Rebstock (TC Waiblingen, DTB 251) gegen die Finalistin Herrmann in Runde eins nichts zu holen. Johanna Lutz und Linda Dimitroff (beide TC Urbach) sowie Ramona Bantel (TC Schorndorf) unterlagen bereits in der Qualifikation.

Das Feld der Männer war sensationell besetzt. Ausgenommen der Wildcards sind alle Teilnehmer in den Top 200 der deutschen Tennisrangliste geführt. Elmar Ejupovic (TC Bad Homburg, DTB 31) war der Topgesetzte und wurde seiner Favoritenrolle gerecht – auch wenn er im Viertelfinale hart zu kämpfen hatte. Mit 5:7, 7:5 und 10:5 behielt er die Oberhand über den ungesetzten Leopold Zima (GW Luitpoldpark München, DTB 123) in der Sommerhitze von Schorndorf. Im Halbfinale schlug er den Chilenen Gonzalo Lama (Freiburger TC, DTB 34) mit 6:2, 7:6. Sein Gegner im Finale war Tim Handel (TC Markwasen Reutlingen, DTB 62), der an Position vier gesetzt war. Auch er hatte eine harte Viertelfinal-Partie. Mit 6:0, 3:6 und 10:6 siegte er über Wildcard-Inhaber Tim Zeitvogel (TEC Waldau, DTB 215). Im Halbfinale entzauberte Handel dem vielleicht stärksten Aufschläger im Feld Henri Squire (TC Kaiserswerth, DTB 168) mit 6:4 und 6:2. Der 20-jährige Squire hatte bereits schon in der Jugend in Wimbledon aufgeschlagen.
In einem spannenden und ausgeglichenem Endspiel konnte der Sieger erst im Match-Tiebreak ermittelt werden. Satz eins ging mit 6:4 an Ejupovic – der zweite mit 6:4 an Handel. Ein 0:4 hatte Handel noch im Match-Tiebreak gedreht und verlor dennoch mit 8:10.
Dennis Katzenwadel (Wildcard-Inhaber des TC Schorndorf, DTB 345) unterlage in Runde eins dem späteren Turniersieger Ejupovic. Auch für Luis Dobelmann (DTB 302) und Leon Nickel (beide TC Winnenden) war bereits nach einem Spiel in der Hauptrunde Schluss. Igor Martic (TC Waiblingen, DTB 302) spielte sich über die Qualifikations ins Hauptfeld, gewann Runde eins gegen den Qualifikanten Rico Lämmer (TC Hirschlanden), unterlag dann jedoch Tim Handel. Alexander Bantel (TC Schorndorf), Nicolas Sojka (TC Winnenden) , Yannick Zeitvogel (TEV R.W. Fellbach), Fridolin Goetz und Max Berner (beide TC Waiblingen) verloren bereits in den Qualifikationsrunden.

Im Starterfeld der Männer B (LK 5 – 16) standen sich Benjamin Glaus (TV Waldhausen) und Paul Abele TC Winnenden gegenüber. Beide hatten ein sehr gutes Turnier gespielt. Am Ende ging es im Finale hoch her. Abele gewann nach langem Match mit 5:7, 6:0 und 10:2. Der Sieger der Männer-C-Konkurrenz heißt Moritz Duller (TC Deggingen). Im Endspiel besiegte er den Viertgesetzen Noah Gehrung (TC Baltmannsweiler) mit 6:3 und 6:1.
Den Turniersieg bei den Frauen B sicherte sich Annalotta Horworka vom TC Waiblingen. Nach einem starken Turnier gewann sie im Finale mit 6:4 und 6:2 gegen Charlotte Biebel (TC Schwenningen).



Zurück zur Übersicht


Bilder

2017

2016

 

Sponsoren 

Shuttleservice


Freier Eintritt ins Ziegelei SeeBad

Spiel, Satz und Sieg:
Bandagen, Basengetränke und Mineralien für Sportler vor Ort

Mit freundlicher Unterstützung

Besaitungsservice